top of page

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier möchte ich dir in regelmäßigen Abständen wertvolle Informationen und Anregungen, zu den Themen Yoga, Gesundheit, Ernährung und Lifestyle geben, die nicht nur dein Wohlbefinden fördern, sondern auch dein Bewusstsein im Alltag stärken.  Durch Yoga und die damit verbundenen Praktiken kannst du eine tiefere Verbindung zu dir selbst aufbauen und dich bewusster mit deinem Körper und deiner Seele auseinandersetzen. DLass uns gemeinsam auf eine Reise zu mehr Entspannung, Ausgeglichenheit und Vitalität aufbrechen! Viel Freude beim Lesen,deine Claudia

Die Rauhnächte und Yoga, Harmonie und Transformation zum Jahreswechsel

Aktualisiert: 17. Dez. 2023



Die Rauhnächte sind eine besondere Zeit des Jahres, in der sich die Magie der Dunkelheit und des Übergangs manifestiert. Vom 24. Dezember bis zum 6. Januar, zwischenWeihnachten und dem Dreikönigstag erstrecken sich diese zwölf Nächte, in denen die Grenzen zwischen den Welten verschwimmen und das Alte dem Neuen Platz macht. In dieser Zeit wird traditionell viel Wert auf Rituale und innere Einkehr gelegt. Es ist die Zeit des Übergangs, in der das alte Jahr verabschiedet und das neue Jahr begrüßt wird. Diese Zeit bietet dir eine einzigartige Gelegenheit, um innezuhalten, zu reflektieren und dich auf das kommende Jahr vorzubereiten. Während dieser mystischen Zeit solltest du dich von negativen Einflüssen, von umherirrenden Dämonen (Mobbern, Neidern, Energievampiren, feindlich gesinnten Mitmenschen) schützen. Immer mehr Menschen nutzen, neben Yoga und Journaling, die uralten Bräuche, um sich von negativen Energien bspw. über Räucherrituale zu befreien.

 


Diese Zeit bietet dir eine wunderbare Möglichkeit, deine Yoga-Praxis zu vertiefen und deine Verbindung zu dir selbst zu finden und dich auf deine innere Weisheit zu besinnen. Schaffe dir einen Rückzugsort in deinem Zuhause mit einer angenehme Atmosphäre, so dass du dich wirklich wohlfühlst und so deinen Gedanken freien Lauf lassen kannst.

 


Eine Möglichkeit, die Rauhnächte für deine Yoga Praxis zu nutzen, ist es, jeden Tag eine besondere Yoga-Session einzuplanen. Nimm dir bewusst Zeit für dich selbst, um in die Stille einzutauchen und dich mit deinem inneren Selbst zu verbinden. Du kannst eine Morgenpraxis wählen, um den Tag mit Energie und Klarheit zu beginnen, oder eine Abendpraxis, um den Tag loszulassen und zur Ruhe zu kommen.

 


Während der Rauhnächte kannst du deine

Yoga-Praxis mit Ritualen und Meditationen kombinieren. Rituale helfen uns, uns bewusst auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren und unsere Absichten für das kommende Jahr zu setzen. Du könntest zum Beispiel eine Kerze anzünden und eine kurze Meditation machen, um dich auf deine Ziele und Wünsche zu fokussieren. Oder du könntest eine Räucherung verwenden, um eine heilige Atmosphäre zu schaffen und dich mit den Energien der Rauhnächte verbinden.

 


Eine weitere Möglichkeit, die Rauhnächte für deine Yoga Praxis zu nutzen, ist es, Tagebuch zu führen. Schreibe über deine Erfahrungen während der Yoga-Praxis, über deine Gedanken und Gefühle. Reflektiere über das vergangene Jahr und setze dir Ziele für das kommende Jahr. Das Schreiben kann eine kraftvolle Methode sein, um Klarheit zu gewinnen und deine Absichten zu manifestieren.

 

Die Rauhnächte sind eine Zeit des Übergangs und der Transformation. Nutze diese Zeit, um dich mit deiner inneren Weisheit zu verbinden und deine Yoga-Praxis zu vertiefen. Lass dich von der Magie der Rauhnächte inspirieren, sie bieten eine einzigartige Gelegenheit, um das alte Jahr loszulassen und das neue Jahr mit Klarheit und Intention zu begrüßen, lass dich von ihrer Kraft und Schönheit berühren.

In dieser besonderen Zeit pflegen viele Menschen alte Traditionen und Bräuche. Eine dieser Traditionen ist das Räuchern mit verschiedenen Kräutern, um das Haus zu reinigen, negative Energien zu vertreiben und positive Energien anzuziehen. Überlieferungen zufolge treiben in den Rauhnächten Geister und Dämonen ihr Unwesen, deshalb ist es seit Jahrhunderten Brauch, spätestens in der ersten Rauhnacht (Weihnacht) Gutes zu tun, zu räuchern, sich zu besinnen, Streit beizulegen, einander zu versöhnen und sich zu beschenken. Räucherituale mit speziellen Räucherstoffen spielen hier eine wichtige Rolle.

Es gibt eine Vielzahl von Kräutern, die für das Räuchern während der Rauhnächte verwendet werden können. Jedes Kraut hat seine eigene spezifische Wirkung und kann je nach Bedarf ausgewählt werden.



Weihrauch hat eine reinigende Wirkung und kann negative Energien vertreiben, außerdem wird ihm eine schützende und segnende Eigenschaft zugeschrieben.


Myrrhe wird oft zusammen mit Weihrauch geräuchert. Es hat eine ähnliche Wirkung wie Weihrauch und kann ebenfalls negative Energien vertreiben, sie wird auch mit spiritueller Reinigung und Heilung in Verbindung gebracht.


Salbei hat eine starke reinigende Wirkung und kann negative Energien auflösen. Er wird oft verwendet, um Räume von alten Energien zu befreien und eine positive Atmosphäre zu schaffen.(mein Lieblingskraut :-)) Lebens-und Wohnräume werden effektiv von negativen Energien und Einflüssen befreit. Während der Rauhnächte bringt Salbei Frieden und Heilung, er fördert geistige Weitsicht und einen klaren Blick für das kommende Jahr.


Wacholder ist eine starke Schutzpflanze gg. alles Negative. Es vertreibt sozusagen eine "vergiftete" Athmosphäre und zieht positive Energien an, reinigt und klärt den Geist und hat eine schützende Wirkung. Du kannst ihn zur energetischen und spirituellen Reinigung für deine Wohnräume nutzen.


Lavendel hat eine beruhigende und entspannende Wirkung, belebt aber auch gleichermassen den Geist, stärkt deine Seelenkräfte, klärt die Sinne und reinigt das Gemüt von Wut und Ärger sowie anderen negativen Emotionen. Lavendel kann helfen, Stress abzubauen und eine friedliche Atmosphäre zu schaffen und fördert eine harmonische Energie im Haus.


Rosmarin fördert die Konzentration und klärt den Geist, wirkt aufmunternd, reinigend, erfrischend und willensstärkend. Als Räucherwerk wurde er schon zur Zeit der Kelten als Schutzmittel vor Dämonen und bösen Geistern genutzt. Er bietet Schutz vor negativen Energien im Haus bzw. vertreibt diese. Rosmarin wirkt aber auch reinigend und desinfizierend auf die Raum-und Atemluft.


In der letzten Rauhnacht vom 5. zum 6. Januar (Perchtnacht/ Zaubernacht) und am Dreikönigstag solltest du nicht mit Weihrauch und Myrrhe sparen und alle Räume kräftig durchräuchern, um negative Energien aus allen Spalten, Winkeln und Ritzen zu entfernen.



Rauhnacht Kalender - 12 magische Rauhnächte und ihre Themen


24./25. Einstimmung auf die magische Zeit (Januar)

25./26. Innere Stimme/ Intuition (Februar)

26./27. Herzöffnung, Wunder zulassen (März)

27./28. Auflösung von Blockaden (April)

28./29. Freundschaft, Zusammenhalt, Familie (Mai)

29./30. Bereinigung, Streit beilegen (Juni)

30./31. Loslassen, Vorbereiten auf Neues (Juli)

31./01. Neues Lebensjahr, Wiedergeburt, Glück, Neubeginn (August)

01./02. Segen, Weisheit (September)

02./03. Abschiednehmen von altan Mustarn (Oktober)

03./04. Reinigung und Transformation (November)

04./05. Wünsche für das neue Jahr (Dezember)

05./06. Hausreinigung und Kehraus


Alles was in dieser Zeit zwischen den Jahren geschieht, weist auf Ereignisse des kommenden Jahres hin. Schreib dir gern deine Träume in dieser Zeit in ein Notitzheft, denn jede Nacht steht für einen Monat des kommenden Jahres (siehe Monat in den Klammern, hinter den Themen). Sei also gespannt, vielleicht hilft dir dieses Ritual, um einige Themen in deinem Leben loszulassen und dich für Neues zu öffnen.


Claudia Pretzsch/ Yoga Zauber Leipzig



20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page