top of page

Liebe Leserin, lieber Leser,

hier möchte ich dir in regelmäßigen Abständen wertvolle Informationen und Anregungen, zu den Themen Yoga, Gesundheit, Ernährung und Lifestyle geben, die nicht nur dein Wohlbefinden fördern, sondern auch dein Bewusstsein im Alltag stärken.  Durch Yoga und die damit verbundenen Praktiken kannst du eine tiefere Verbindung zu dir selbst aufbauen und dich bewusster mit deinem Körper und deiner Seele auseinandersetzen. DLass uns gemeinsam auf eine Reise zu mehr Entspannung, Ausgeglichenheit und Vitalität aufbrechen! Viel Freude beim Lesen,deine Claudia

5 ätherische Öle für deine Yogapraxis

Natürliche ätherische Öle werden seit vielen Jahrhunderten für ihre vielfältigen gesundheitlichen Vorteile und therapeutischen Eigenschaften geschätzt. Diese Öle werden aus Pflanzen extrahiert und enthalten die konzentrierten Duftstoffe und Verbindungen der jeweiligen Pflanze. Sie werden oft in der Aromatherapie eingesetzt, um das körperliche, geistige und emotionale Wohlbefinden zu fördern.

Du kannst ätherische Öle als Ergänzung zu deiner Yogapraxis verwenden. Sei sparsam und achte auf eine reine und hochwertige Qualität der Öle. In meinem Yogaunterricht verwende ich ausschließlich ätherische Öle von doTERRA.


Lavendelöl ist ein ätherisches Öl, das aus den Blüten des Lavendelstrauchs (Lavandula angustifolia) gewonnen wird.

Es ist bekannt für seine beruhigenden und entspannenden Eigenschaften und kann dir helfen, Stress abzubauen und die Entspannung während der Yogapraxis zu fördern. Du kannst einige Tropfen Lavendelöl auf dein Handgelenk oder deine Schläfen auftragen oder es vor der Yogaübung in den Diffusor geben, um eine beruhigende Atmosphäre zu schaffen.



Pfefferminzöl hat eine erfrischende und belebende Wirkung. Es kann helfen, die Konzentration zu verbessern und den Geist zu stimulieren.

Während der Yogaübungen kann Pfefferminzöl auf die Schläfen oder den Nacken aufgetragen werden, um einen erfrischenden Effekt zu erzielen und die Aufmerksamkeit zu steigern.











Zitronenöl wird aus den Schalen der Zitrone gewonnen, hat eine erhebende Wirkung und kann die Stimmung verbessern. Es wirkt erfrischend und kann die geistige Klarheit fördern. Du kannst ein paar Tropfen Zitronenöl in dein Yoga-Wasser geben oder es in den Diffusor geben, um einen belebenden Duft im Raum zu verbreiten.


Rosmarinöl wird aus den Blättern und Zweigen der Rosmarinpflanze (Rosmarinus officinalis) gewonnen. Es hat anregende Eigenschaften und kann deine Konzentration verbessern, es kann helfen, deine Müdigkeit zu bekämpfen und deinen Geist zu revitalisieren. Trage während deiner Yogapraxis ein wenig Rosmarinöl auf deinen Nacken oder deine Handgelenke auf, um die mentale Klarheit zu fördern.



Eukalyptusöl wird aus den Blättern des Eukalyptusbaumes gewonnen und kann dich auf vielen Ebenen unterstützen. Beispielsweise kannst du das Öl über einen Diffusor vernebeln und den erfrischenden und belebenden Duft während deiner Yogapraxis wirken lassen.

Mische ein paar Tropfen Eukalyptusöl mit einem Trägeröl und massiere es vor oder nach dem Yoga auf deinen Körper. Das Öl kann Verspannungen lösen und die Durchblutung fördern.

Reibe ein wenig Eukalyptusöl auf deine Handflächen, halte sie vor dein Gesicht und atme tief ein, um die Atemwege zu öffnen.


Bitte beachte, dass ätherische Öle stark konzentriert sind und in der Regel verdünnt werden sollten, bevor sie auf die Haut aufgetragen werden. Während der Schwangerschaft oder Stillzeit solltest du vor der Anwendung einen Arzt oder Aromatherapeuten konsultieren.


Claudia Pretzsch/ Yoga Zauber Leipzig


59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page